[Fit Food] Das schnellste Vollkornbrot der Welt

Es geht doch nichts über frisch gebackenes Brot. Egal, ob es um eine Brotzeit oder als Beilage zu Salat geht, selbst gebacken schmeckt es doch oft doppelt so gut. Blöd nur, dass es in der Regel recht aufwändig ist. Insbesondere mit Kind habe ich oft nicht die Zeit einen Teig rechtzeitig vorzubereiten, ihn die Zeit, die er braucht in Ruhe zu lassen und dann noch rechtzeitig zu backen.Wenn die Zeit also mal knapp ist, ich aber trotzdem Brot haben möchte, bei dem ich weiß, dass keine unnötigen Zusatzstoffe enthalten sind, dann greife ich gerne auf dieses simple Rezept zurück. Am längsten dauert hier nämlich tatsächlich der Backvorgang selber.

WEITERLESEN

[Fit Food] Pastinakensuppe mit Maronen

Manchmal wundere ich mich über mich selbst. Ich denke eigentlich, dass ich relativ viel Obst und Gemüse kenne und auch schon probiert habe. Sicher, man hat so seine Lieblinge, aber dass ich etwas wirklich noch nicht bewusst gegessen habe, ist selten. Trotzdem bin ich erst bei der Beschäftigung mit dem Thema Beikost für meine Tochter über Pastinaken gestolpert. Mag sein, dass ich sie als Baby selbst mal gegessen habe, aber gesagt haben sie mir erst mal nichts. Ich fand den Gedanken etwas skurril meinem Kind etwas zu füttern, was ich selbst nicht richtig kenne. Daher wurde etwas gegoogelt, was die Pastinake eigentlich ist und fix kam mir eine Rezeptidee. Da es sich im Prinzip um eine Möhre handelt und Karottensuppe eine meiner liebsten Suppen ist, fand ich es passend ein entsprechendes Rezept abzuwandeln.

WEITERLESEN

[Fit Food] Omelette mit Porree und Pilzen

Omelette ist wohl eins der klassischen Fitnessessen. Es ist reich an Protein und relativ kalorienarm. Eier sind eine super Alternative, wenn man nicht ständig Fleisch essen will. Wir essen zumindest meist einmal die Woche ein Gericht auf Eierbasis. Sei es Rührei, Spiegelei oder eben Omelette.

WEITERLESEN

[Gesund und Lecker] Portobello-Burger

Burger gehen immer. Gleichzeitig sind sie der Inbegriff von Fastfood schlechthin. Doch müssen Burger immer ungesund und fettig sein? Wir essen zumindest gerne hin und wieder einen Burger. Leider vertrage ich herkömmliche meist kaum und bekomme schnell Bauchschmerzen. Ob es an dem vielen Fett oder den enthaltenen Zusatzstoffen liegt, kann ich nicht genau sagen. Mittlerweile ist selber machen auch mit Alternativen aber kein Problem mehr und schmeckt uns meist noch besser als gekauft. Diese saftigen Burger liegen weder schwer im Magen, noch sind sie ungesund.
WEITERLESEN

[Blogmas] Honig-Nuss-Kipferl

Advent, Advent, das zweite Lichtlein brennt. Damit der Nachmittag noch ein wenig gemütlicher wird, dürfen natürlich auch leckere Kekse nicht fehlen. Neben den gesunden Linzer Plätzchen, sind Kipferl auch immer ein typischer Weihnachtskeks.

Besonders praktisch ist die schnelle Zubereitung. Teig kneten, kurz kalt stellen, Kipferl formen und backen. Kein zeitraubendes Ausstechen und keine Teigreste. Der Honig gibt eine leckere Süße und die Nüsse machen den Keks nicht nur etwas knackiger, sondern sorgen auch dafür, dass der Keks tatsächlich satt macht.

WEITERLESEN

[Blogmas] Weihnachtliches Apfel-Kirsch Porridge

Kalte Wintertage mit einem leckeren, warmen Frühstück zu starten, ist eins der besten Dinge im Winter. Ich mag es ja auch gesund und daher liebe ich im Winter Porridge in jeder Art. Zu Weihnachten gibt es schon genug Verführungen jeder Art. Daher bietet dieses Frühstück gute Nährstoffe und einen fitten Start in den Tag. Zudem ist es milchfrei und daher vegan.

Ein wenig aufwändiger in der Zubereitung ist es und damit eher etwas fürs Wochenende oder die Weihnachtsfeiertage. Aber es lohnt sich sicher, diese cremige, süße und gleichzeitig crunchige Haferspeise zu kochen! Die Toppings machen es nicht nur für den Gaumen, sondern auch fürs Auge zum Genuss.

WEITERLESEN