[Fit Food] Das schnellste Vollkornbrot der Welt

Es geht doch nichts über frisch gebackenes Brot. Egal, ob es um eine Brotzeit oder als Beilage zu Salat geht, selbst gebacken schmeckt es doch oft doppelt so gut. Blöd nur, dass es in der Regel recht aufwändig ist. Insbesondere mit Kind habe ich oft nicht die Zeit einen Teig rechtzeitig vorzubereiten, ihn die Zeit, die er braucht in Ruhe zu lassen und dann noch rechtzeitig zu backen.Wenn die Zeit also mal knapp ist, ich aber trotzdem Brot haben möchte, bei dem ich weiß, dass keine unnötigen Zusatzstoffe enthalten sind, dann greife ich gerne auf dieses simple Rezept zurück. Am längsten dauert hier nämlich tatsächlich der Backvorgang selber.

WEITERLESEN

[Ernährung] Clean Eating Wocheneinkauf – Ein Einkaufszettel

Seit der Geburt unserer Tochter übernimmt bei uns mein Mann den großen Wocheneinkauf. Vorher bin ich in der Regel irgendwann unter der Woche nach der Arbeit schnell einkaufen gegangen. Wir gönnen uns am Wochenende ja den Luxus frische Brötchen zum Frühstück zu holen. Das hat mein Mann auch früher schon übernommen. Da unsere Maus uns in der Regel aber eh um spätestens halb acht aus den Federn jagt, fährt er jetzt auch gleich im Supermarkt oder Discounter vorbei und holt uns alles, was wir für die Woche brauchen. So muss ich mit Baby meist nur kurz los, um frische Dinge nachzukaufen, die man nicht so weit im Voraus kaufen kann. Für uns ist das so am praktikabelsten. Doch wie sieht so ein fitnessorientierter Einkauf aus und was sollte man für Clean Eating im Haus haben?

WEITERLESEN

[Fitfood] Pastinakensuppe mit Maronen

Manchmal wundere ich mich über mich selbst. Ich denke eigentlich, dass ich relativ viel Obst und Gemüse kenne und auch schon probiert habe. Sicher, man hat so seine Lieblinge, aber dass ich etwas wirklich noch nicht bewusst gegessen habe, ist selten. Trotzdem bin ich erst bei der Beschäftigung mit dem Thema Beikost für meine Tochter über Pastinaken gestolpert. Mag sein, dass ich sie als Baby selbst mal gegessen habe, aber gesagt haben sie mir erst mal nichts. Ich fand den Gedanken etwas skurril meinem Kind etwas zu füttern, was ich selbst nicht richtig kenne. Daher wurde etwas gegoogelt, was die Pastinake eigentlich ist und fix kam mir eine Rezeptidee. Da es sich im Prinzip um eine Möhre handelt und Karottensuppe eine meiner liebsten Suppen ist, fand ich es passend ein entsprechendes Rezept abzuwandeln.

WEITERLESEN

[Ernährung] Clean Eating und Fitness – Woche 1

Die erste Woche des neuen Jahres ist rum und damit auch die erste Woche in der ich wirklich wieder bewusster essen will. Motiviert dazu hat mich die Bikini Body Challange von Julie. Die hätte ich zwar gerne so mitgemacht, aber mit dem Stillen sind mir die Portionen einfach zu klein. Ist schon erstaunlich, wie viel man essen kann, wenn man einen kleinen Menschen mit ernähren muss 😉 Wie es mir die erste Woche ergangen ist und wo es noch gehakt hat, habe ich hier einmal kurz zusammengefasst. Quasi ein Food-Diary inklusive Rückblick auf meine Fitnesseinheiten. Seit gewarnt, es ist sehr brötchenlastig geworden, wie mir auffällt.

Viel Spaß beim Lesen!

WEITERLESEN

[Fitfood] Omelette mit Porree und Pilzen

Omelette ist wohl eins der klassischen Fitnessessen. Es ist reich an Protein und relativ kalorienarm. Eier sind eine super Alternative, wenn man nicht ständig Fleisch essen will. Wir essen zumindest meist einmal die Woche ein Gericht auf Eierbasis. Sei es Rührei, Spiegelei oder eben Omelette.

WEITERLESEN

[Gesund und Lecker] Bananenbrot

Bananenbrot ist ja schon länger kein unbekanntes Phänomen mehr. Mittlerweile findet man es sogar als Fertigbackmischung. Ich habe nicht auf die Inhaltsstoffliste geschaut, doch ich kann euch versichern, Bananenbrot kann man in Nullkommanichts selber backen. Bananen sind bei mir eh so ein Ding, das in der süßen Kühce gern zum Einsatz kommt, aber schnell mal im überreifen Zustand herumliegt. Sie wollen also verwertet werden. Bananenbrot ist gesund, lecker, saftig und schmeckt eigentlich wie Kuchen. Zumindest dann, wenn man wie ich ein wenig Schokolade in den Teig gibt. Dann ist es zwar nicht mehr zuckerfrei, aber das ist es mir allemal wert!

Gehackte Nüsse sorgen für etwas crunch, können aber auch weggelassen werden. Ich vewende Mandeln, weil mein Mann die am liebsten isst. Jede andere Nuss tut es jedoch auch.

Kündigt sich also mal unerwartet Besuch zum Kaffeetrinken an, hat man hier eine stressfreie Alternative zum hochkalorischen Kuchen und ich verspreche, es merkt keiner, dass er hier quasi etwas gesundes isst. Mit Pflanzenmilch wäre das ganze dazu noch vegan. Haferdrink finde ich persönlich hier am besten.

Wer statt Kuchen seine Bananen lieber in Keksen unterbringen möchte, dem sei dieses Rezept empfohlen. Super für zwischhendurch und genauso einfach und schnell!

Doch nun zum Rezept:

WEITERLESEN