Home Fit Food Sommerlicher Gulaschtopf

Sommerlicher Gulaschtopf

von Kirsten
Sommerliches Gulasch von oben

Auch wenn es draußen warm ist, kann man ab und an einen leckeren, sommerlichen Gulaschtopf essen. Wir essen ja in der Regel sehr wenig Fleisch und die Rezepte hier sind größtenteils vegetarisch bis vegan. Doch schon als Kind habe ich Gulasch geliebt und konnte kaum genug davon bekommen. Meine Variante ist eine sommerlich fruchtige Abwandlung, die sich gut in größerer Portion auch zum Einfrieren kochen lässt. Alles was man braucht ist ein wenig Geduld und wenn möglich ein Schmortopf.

Direkt zum Rezept

Gulasch ist so ein Essen, von dem ich, wenn ich es denn koche, gleich eine größere Portion koche und einen Teil einfriere. So hat man ein leckeres Essen für einen Tag, an dem andere Dinge, als am Herd zu stehen, Priorität haben. Ein gutes Gulasch zu kochen braucht Zeit. Zuerst muss man das Fleisch portionsweise scharf anbraten, damit es nicht zäh wird und dann schmort das Ganze ja doch eine gute Weile vor sich hin. Für ein leckeres Sonntagsgulasch lohnt es sich also, das ganze eventuell auch schon einen Abend vorher vorzubereiten. Dann geht es später schneller.

Gulaschtopf

Gulaschtopf für Groß und Klein

Viele Gulaschrezepte werden ja mit Wein gekocht. Wahrscheinlich verdunstet der enthaltene Alkohol über die lange Schmorzeit gesehen tatsächlich vollständig. Ich verzichte aber schon wegen der Kinder darauf. Die Brühe in Kombination mit dem dunklen Balsamicoessig gibt ein tolles Aroma. Die Tomaten fügen eine fruchtige Note hinzu. Hier werden Paprika von einem Esser aus jeder Speise herausgepickt, daher koche ich im Gulasch keine mit. Ich mag es, wenn alle am Tisch sitzen und niemand etwas hat, was aussortiert werden muss

Gulasch ohne Nudeln ohne uns

Zum Gulasch passen viele Beilagen hervorragend. Meine Mutter hat oft zu Weihnachten eine festlichere Variante gekocht. Dazu gab es dann Klöße, Nudeln oder Spätzle. Doch auch Reis oder einfach Kartoffeln passen und wer mag, nimmt nur ein frisches Brot zum Dippen. Ich denke, da kommt jeder auf seine Kosten. Low-Carb wird das Gericht als Suppe. Dann würde ich aber noch mehr Möhren, ein paar Pilze oder ein anderes Gemüse verwenden. Mir wird das Gulasch sonst zu fleischlastig (Klingt blöd, ist aber so) Wir essen eigentlich fast immer Nudeln dazu, denn die essen die Kinder zur Not auch einfach so, wenn gerade der Appetit auf Gulasch doch nicht so groß ist.

Gulasch als leichter Sommergenuss

Ich mag gerade im Sommer keine schweren Gerichte. Dieses Gulasch ist durch seinen recht hohen Gemüseanteil lecker und liegt nicht schwer im Magen. Das Fleisch liefert leicht verfügbare Proteine für die Sportler unter uns. Lediglich auf gute Fleischqualität sollte man achten. Soll es doch fleischlos sein, probiere unbedingt das vegane Kürbisgulasch!

Rezept

Sommerlicher Gulaschtopf

Auch wenn es draußen warm ist, kann man ab und an ein leckeres Gulasch essen. Ich mache dann einfach eine fruchtigere Variante als im kalten Winter. Kurz vor dem Servieren kommen frische Tomaten dazu, die geben dem Ganzen ein sehr frisches Aroma und eine sommerliche Note.

Gericht Fleischgericht, Gulasch
Länder & Regionen Deutschland
Keyword Deftig, Eintopf, Familientisch, Fleisch,, Herbst, Low Carb, Mealprep, Rindfleisch, Schmoren, Schmortopf, Sommer
Portionen 6 Portionen

Zutaten

  • 800 g Rindergulasch
  • 1 Bund Suppengrün
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 große Zwiebeln
  • 7 große Tomaten oder Dosentomaten
  • 1 EL Öl zum Anbraten
  • 4 EL Aceto Balsamico di Modena
  • 6 EL Tomatenmark
  • 500 g Passierte Tomaten
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Thymian, gehackt
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  1. Das Gulasch waschen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden.

    Das Suppengrün putzen, und ebenfalls würfeln. Die Zwiebeln schälen und in dünne Spalten scheiden. Die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und fein hacken oder durch eine Knoblauchpresse geben.

  2. In einem Schmortopf zunächst die Zwiebeln in Öl bei mittlerer Hitze andünsten. Das Suppengrün zusammen mit dem Knoblauch zugeben und alles für fünf Minuten anrösten. Das Tomatenmark unterrühren und ebenfalls kurz anrösten. Dann das Fleisch portionsweise zugeben und kräftig anbraten.

  3. Alles mit der Brühe und den passierten Tomaten aufgießen. Das Fleisch für 2 - 2,5 Stunden bei niedriger Hitze köcheln lassen. Ab und zu umrühren. 10 Minuten vor Ende der Kochzeit (das Fleisch sollte schon zart sein und leicht zerfallen), die Tomaten waschen, hacken und unterrühren.

  4. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Rezept-Anmerkungen

Dazu passt ein frisches Brot und die Kinder esse hier am liebsten Fussili dazu. Für die Low-Carb-Variante kann man das Gulasch als Eintopf essen. Ich würde in diesem Fall aber noch Karotten und etwas mehr Tomaten zugeben. 

0 Kommentar
0

Weiterlesen

Kommentar hinterlassen






*Durch die Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Datenschutz ist wichtig. EinfachFamilie.net verwendet Cookies, wenn du dieses Blog weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren Weitere Informationen

Um die Erfassung durch Google Analytics innerhalb dieser Website zukünftig zu verhindern, können Sie sich hier austragen. Hier klicken um dich auszutragen.