Home FamilieDies und DasDIY [Blogmas] Gastbeitrag: Frostiger Kerzenschein zur Weihnachtszeit

[Blogmas] Gastbeitrag: Frostiger Kerzenschein zur Weihnachtszeit

von Kirsten

[dropcap]H[/dropcap]eute darf ich Euch eine einfache aber wunderschöne Anleitung vorstellen, mit der ihr ganz schnell Gemütlichkeit und Weihnachtsstimmung in euer Heim zaubert. Ohne Kerzenschein ist die Weihnachtszeit doch nur halb so schön. Diese frostigen Windlichter sind gleichzeitig auch noch wunderbar dekorativ. Susann vom Blog KleinerMilchbart erklärt euch, wie’s funktioniert!


Leise klingen Weihnachtslieder durch die Welt. Es wird heimelig und ruhiger. Mit etwas Glück gibt es Schnee und Frost. Ich freue mich von Herzen auf die diesjährige Weihnachtszeit, denn es ist unsere erste zu dritt. Der kleine Milchbart wird das erste Weihnachten überhaupt erleben und ich werde das erste Weihnachten als Mama erleben. Ein wunderschöner Gedanke. Deshalb möchten wir es auch besonders schön und gemütlich haben. Auch mit einem Baby im Haus gehört funkelnder Kerzenschein dazu. Ich mag es besonders, wenn hübsche Windlichter die Wohnung erstrahlen lassen.
Die kann man wunderbar und in wenigen Minuten selbst, oder auch mit etwas größeren Kindern, basteln:


Hallo, ich heiße Susann. Seit einigen Monaten bin ich stolze Mama einer kleinen Tochter. Mein kleiner Milchbart bringt mein Leben ordentlich durcheinander. Nichts ist wie, es vorher war, außer die Liebe zu meinem Herzensmann. Über mein buntes Leben, meine Gedanken rund um meine Familie schreibe ich auf meinem Blog.
Findet mich  auf:  KleinerMilchbartFacebook oder Instagram


Frostige Windlichter

Frostige Windlichter | Materialien

  • Gläser (alte Marmeladengläser oder ausgediente Trinkgläser)
  • grobes Salz
  • Wasser

Frostige Windlichter | Zeitaufwand

eine Minute und etwas Geduld beim Trocknen

Frostige Windlichter | Bastelanleitung

  1. Reinigt die Gläser, sie müssen nicht vollkommen fettfrei sein, aber schön sauber.
  2. Füllt, je nach Glas, etwa 2 bis 3 EL Salz ein.
  3. Gebt soviel Wasser dazu, dass das Salz feucht ist, aber noch nicht aufgelöst.
  4. Stellt das Glas nun auf die Heizung oder an einen warmen Ort und habt ein paar Tage Geduld. Die Salzkristalle wachsen nun langsam das Glas hinauf. Tipp: Die Kristalle sind euch noch nicht hoch genug? Dann gebt einfach noch etwas Wasser in das Glas und wartet noch etwas ab. Wenn ihr mehr Wasser dazugebt, wachsen die Salzkristalle auch außen am Glas entlang – ein toller Effekt.
  5. Wenn alles getrocknet ist, könnt ihr das frostige Windlicht noch mit einer Schleife, einem Stück Bast oder einer Zimtstange dekorieren.
  6. Teelicht oder auch ein LED Licht hinein und den wohligen Schein genießen.Tipp: Wenn der Frühling naht, stellt ihr die Gläser einfach in die Spülmaschine, wascht das Salz ab und dekoriert passend zum Frühling.

Ich wünsche euch allen, egal ob mit Kind oder ohne, ob Neumama oder „alter Hase“ eine wunderschöne, besinnliche Weihnachtszeit und alles Liebe für das Neue Jahr!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Alles Liebe
Susann


 

Danke Susann, für diese schöne Anleitung!

2 Kommentare
0

Weiterlesen

2 Kommentare

Britta 08/12/2017 - 12:00

Eine tolle und einfache DIY-Idee! Geht das auch mit feinem Salz?

Reply
Kirsten 09/12/2017 - 10:06

Ich weiß es nicht genau. Denke aber schon. Ist wahrscheinlich nur schwieriger, das sich das Salz nicht auflöst. Also mit dem Wasser vorsichtig herantasten.

Reply

Kommentar hinterlassen

*Durch die Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Datenschutz ist wichtig. EinfachFamilie.net verwendet Cookies, wenn du dieses Blog weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren Weitere Informationen