[Fit Food] Pastinakensuppe mit Maronen

Manchmal wundere ich mich über mich selbst. Ich denke eigentlich, dass ich relativ viel Obst und Gemüse kenne und auch schon probiert habe. Sicher, man hat so seine Lieblinge, aber dass ich etwas wirklich noch nicht bewusst gegessen habe, ist selten. Trotzdem bin ich erst bei der Beschäftigung mit dem Thema Beikost für meine Tochter über Pastinaken gestolpert. Mag sein, dass ich sie als Baby selbst mal gegessen habe, aber gesagt haben sie mir erst mal nichts. Ich fand den Gedanken etwas skurril meinem Kind etwas zu füttern, was ich selbst nicht richtig kenne. Daher wurde etwas gegoogelt, was die Pastinake eigentlich ist und fix kam mir eine Rezeptidee. Da es sich im Prinzip um eine Möhre handelt und Karottensuppe eine meiner liebsten Suppen ist, fand ich es passend ein entsprechendes Rezept abzuwandeln.

Suppe ist für mich nicht nur ein perfektes Winteressen, sondern auch super geeignet, wenn man unter der Woche wenig Zeit hat. Sie lässt sich in größeren Mengen zubereiten und kann dann prima portionsweise eingefroren werden. Das erspart Zeit und Arbeit und ist daher genau das Richtige für mich.

Statt Möhren bilden in diesem Rezept Pastinaken die Grundlage. Kartoffeln werden durch Maronen ersetzt. Diese geben dem Ganzen eine süßliche Note. Diese wird durch die als optionales Topping verwendeten Granatapfelkerne aufgegriffen und abgerundet. Ich finde die Suppe richtig lecker. Wer mag kann sie noch mit Croûtons  toppen.

Das Rezept ergibt etwa vier große Portionen. Allerdings kann man die Suppe auch gut als Vorsuppe zu einem feierlicherem Anlass wie dem Weihnachtsessen servieren. Da reicht sie locker für acht Personen.
Ich kann jetzt zumindest sagen, dass ich Pastinaken mag und sie so auch meiner Kleinen bedenkenlos gebe.  Auch wird es diese Suppe jetzt sicher häufiger geben.

Drucken

Pastinakensuppe mit Maronen

Portionen 4 Portionen
Kalorien 180 kcal

Zutaten

  • 600 g Pastinaken
  • 200 g Maronen vakuumverpackt
  • 2 Zwiebeln
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 Granatapfel

Gewürze:

  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Bärlauch gefriergetrocknet

Anleitungen

  1. Die Pastinaken schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebeln ebenfalls schälen und fein würfeln. Beides zusammen im Topf anschwitzen bis die Zwiebeln etwas Farbe annehmen.

  2. Alles mit der Brühe ablöschen und würzen. Die Maronen zugeben und die Suppe für etwa 20 Min. kochen lassen, bis die Pastinaken weich sind.

  3. Jetzt die Kokomilch zugeben und die Suppe mit einem Pürierstab cremig pürieren. Alles nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. Granatapfel aufschneiden und die Kerne herauslösen. Am besten unter Wasser, um Spritzen zu vermeiden.

    Die Suppe in Tellern anrichten und mit je einer Hand voll Granatapfelkernen verzieren.

Rezept-Anmerkungen

Dazu passt sehr gut ein Vollkornbrot!

Kommentar verfassen