Home Fit FoodDesserts & süße Snacks [Fit Food] Schokoladenpudding aus der Mikrowelle

[Fit Food] Schokoladenpudding aus der Mikrowelle

von Kirsten

Hallo! Kennst du das – du hast Hunger auf einen süßen, warmen Snack? Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit möchte man manchmal doch einfach nur eine die Seele wärmende Nascherei. Für mich ist da Schokoladenpudding so eine Kindheitserinnerung. Bei uns gab es den immer mal wieder am Sonntag zum Nachtisch. Meine Mutter hat immer gleich eine große Schüssel für uns alle gekocht. Das lohnt sich hier nicht, denn außer mir mag hier komischerweise keiner Pudding. Daher habe ich mir ein Rezept einfallen lassen, wie ich ruck zuck einen leckeren Pudding nur für mich kochen kann. Und du kannst das auch! 🙂

Nur 4 Zutaten für den perfekten Schokoladenpudding

Tasse mit SchokopuddingMein schneller Mikrowellenpudding kommt mir nur 4 Zutaten aus. Er ist zudem vegan und glutenfrei und für eine Nascherei auch erstaunlich gesund. Wenn du keine Mikrowelle besitzt, kannst du den Schokoladenpudding auch klassisch im Topf kochen und die Menge vergrößern, wenn du mehrere hungrige Esser am Tisch sitzen hast.

Für einen veganen Pudding nimmst du einfach einen Pflanzendrink. Ich finde, dass der Pudding mit Haferdrink gut gelingt. Andere Milchalternativen habe ich noch nicht getestet, viele sollten aber auch funktionieren. Wenn du ganz klassisch Milch verwendest, pass beim Erhitzen auf jeden Fall auf, dass sie dir nicht anbrennt oder überkocht. Auch in der Mikrowelle kann das passieren. Also lieber in Intervallen erhitzen und zwischendurch umrühren.

Schmeckt auch Kindern

Schokoladenpudding Vorrat

Für natürliche Süße verwende ich gerne Dattelmus oder -sirup. Vom Zuckergehalt ist dieser nicht besser als raffinierter Zucker, da braucht man sich nichts vormachen. Aber immerhin enthalten Datteln noch Spurenelemente und ein paar Ballaststoffe. Für einen besonders schokoladigen Geschmack kann man die vier Zutaten noch um eine fünfte ergänzen – einen Schluck Kaffee. Der unterstützt den Schokogeschmack. Wenn Kinder mitessen lässt man den aufgrund des Koffeins natürlich weg!

Ganz wichtig bei der Zubereitung ist das gute und klumpenfreie Verrühren der Zutaten. Ich rühre das Kakaopulver immer mit einem Schluck heißem Wasser an. Erst danach gebe ich Stärke und Milch dazu. Die Süße kommt ganz zum Schluss. Dann erwärme ich alles etwa eine Minute in der Mikrowelle, rühre um und erwärme nochmal, bis der Schokoladenpudding andickt.

Schokopudding in der Schüssel

Ich mag ja auch die Puddinghaut, wenn der Schokoladenpudding abkühlt. Ich weiß, das ist komisch, aber als Kind habe ich die schon gerne gegessen. Wenn du deinen Pudding kalt, aber ohne Haut genießen willst, eignet sich Frischhaltefolie, die beim Abkühlen direkt auf den Pudding gelegt wird. Ich finde es mittlerweile nicht mehr so prikelnd Plastik direkt auf mein Essen zu geben und würde daher einfach öfter umrühren oder eben die Haut abnehmen, wenn sie stört. Der Pudding hält sich in Gläser gefüllt im Kühlschrank auch einige Tage, kann also auch auf Vorrat zubereitet werden.

Ich esse Schokopudding am liebsten in Kombination mit Kirschen, aber auch Sahne passt natürlich super. Was kombinierst du am liebsten dazu? Jetzt aber nichts wie ran an die Zutaten, mixen, in die Mikrowelle und genießen!

Schokopudding aus der Mikrowelle

Gericht Dessert
Keyword Pudding, Schokopudding,
Portionen 1 große Tasse
Kalorien 250 kcal

Zutaten

  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Backkakao ungesüßt
  • 20 ml Dattelsirup
  • 250 ml Milch
  • 1 Schluck Espresso/Kaffee optionial

Anleitungen

  1. In einer Tasse Backkakao in ein wenig heißem Wasser auflösen. Stärke und Milch zugeben und alles gut verrühren. Aufpassen, dass keine Klumpen entstehen. Anschließend süßen.

  2. Bei ca. 600 Watt eine Minute in die Mikrowelle geben. Herausnehmen und umrühren. Anschließend nochmal 1 - 1,5 Minuten erwärmen. Umrühren und prüfen, ob der Pudding die richtige Konsistenz hat.

0 Kommentar
0

Weiterlesen

Kommentar hinterlassen

*Durch die Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Datenschutz ist wichtig. EinfachFamilie.net verwendet Cookies, wenn du dieses Blog weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren Weitere Informationen