[Fit Food] Palak Dal (mit und ohne Huhn)

Man kann es nicht anders sagen, wir lieben indisches Essen. Eines unsere liebsten Gerichte ist Dal, also ein Linsengericht. Ich mag es gerne vegetarisch (bzw. vegan), mein Mann isst es auch gerne mit Hühnerbrust. Wie bei vielen unserer Gerichte, ist es auch super zum Mealprep geeignet. Einen Tag das Dal in einer großen Pfanne kochen, am nächsten oder übernächsten im Büro nochmal gesund essen. Es lässt sich auch problemlos einfrieren. So mögen wir das. Es macht außerdem sehr satt und ist vollgepackt mit gesunden Fetten, Kohlenhydraten und Mikronährstoffen.

Praktisch an diesem Essen ist, dass man die Zutaten für die vegane Variante eigentlich immer da hat, wenn man in der Regel etwas aufs gesunde Kochen achtet. Die roten Linsen verkochen hierbei eher und geben zusammen mit der Kokosmilch eine sehr cremige Konsistenz. Dazu sind sie eine Wucht, wenn es um pflanzliches Protein geht. Verdauungsproblemen wirkt man (sofern sie bestehen) mit dem Kreuzkümmel entgegen.

Rote Linsen enthalten viele Ballaststoffe, die lange satt halten. Dazu bestehen sie vornehmlich aus komplexen Kohlenhydraten. Diese werden langsamer abgebaut und lassen den Blutzuckerspiegel, und damit das Insulin, nicht so schnell nach oben schnellen. Das macht sie für Diäten oder auch Diabetiker zu einer guten Alternative. Außerdem boosten sie unser Gericht durch Kalium, Zink, Magnesium, Phosphor und viel Eisen. Damit letzteres gut aufgenommen wird, empfiehlt es sich allerdings ein wenig Vitamin C zeitgleich zu konsumieren. Das erhöht die Aufnahme des pflanzlichen Eisens.

Dal im Allgemeinen ist aus der indischen Küche nicht wegzudenken. Es handelt sich im Prinzip um eine Suppe auf Hülsenfruchtbasis. Meist kommt Kokosnussmilch und Tomate hinein. Allein das schmeckt mit den richtigen Gewürzen schon sehr gut. Wir verfeinern es heute mit Spinat und Huhn. Doch auch anderes Gemüse, Kichererbsen oder ein indischer Käse würden in das Gericht passen. Das macht es so wunderbar flexibel.

Für später merken:


Palak Dal mit Huhn

Portionen 4

Zutaten

  • 200 g rote Linsen
  • 250 ml Kokosnussmilch
  • 100 ml passierte Tomaten
  • 450 g gehackter Spinat TK (alternativ Rahmspinat)
  • 1 große Zwiebel
  • 600 g Hühnerbrust (optional)

Gewürze:

  • Salz, Pfeffer
  • 2 Knoblauchzehen
  • Ingwer wallnussgroß
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Ceylon-Zimt
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen

Anleitungen

  1. Die Linsen gut abspülen, bis das Wasser klar bleibt. Dann nach Packungsanweisung gar kochen.

  2. Wenn Huhn ins Gericht kommt, dieses waschen und klein schneiden. In der Pfanne anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel und Knoblauch ebenfalls schälen und klein hacken. Zum Huhn geben. Kurz aus der Pfanne nehmen.

  3. In wenig Öl die restlichen Gewürze anbraten, dann das Huhn und die Linsen wieder hinzufügen. Kokosmilch und Tomaten zugeben und den Spinat in der Pfanne auftauen lassen. Alles mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken.

    Wir essen am liebsten Reis oder Naanbrot zu diesem Essen.

Kommentar verfassen