[Dies & Das] Rückblick März 2018

So schnell geht es. Heute ist schon später Karfreitag und damit auch der vorletzte Tag des März. Das ich es wirklich schaffe, diesen Rückblick pünktlich zu tippen, wundert mich gerade selbst etwas. Der März war für uns irgendwie turbulent, schön und gefühlt hatte ich kaum Zeit für irgendetwas. Ich hätte gerne mehr gebloggt, doch manchmal gibt es Dinge im Leben, die wichtiger sind. Ein, zwei Favoriten habe ich trotzdem neu entdeckt und in Sachen Baby hat sich unglaublich viel getan.

Das Baby und ich

Fangen wir mit meinem Lieblingsthema an – meiner Tochter. Es ist schon Wahnsinn, was in einem Monat alles passiert, wenn man einen so kleinen Menschen um sich herum hat. Plötzlich sitzt sie und keine Woche später krabbelt sie fröhlich umher. Mittlerweile will sie höher hinaus und versucht sich hochzuziehen. Mein Mamaherz platzt manchmal vor Stolz, wenn sie alleine aus ihrem Trinklernbecher trinkt, mit mir „Kuckuck“ spielt, Geräusche und Gesten von mir nachahmt oder mir hilft den Wäschekorb auszuräumen (auch dann wenn die Wäsche frisch gebügelt drin liegt). Gleichzeitig ist da dieser Funken Sentimentalität, dass sie bald gar nicht mehr mein kleinen Baby sondern ein Kleinkind ist. So sehr ich mich auf diese Zeit freue, die Babyzeit loszulassen, fällt mir manchmal ebenso schwer. Mittlerweile isst sie auch ein wenig mehr. Mittlerweile eher Brei als Fingerfood, mit dem spielt sie allerdings gerne und ein wenig landet auch im Magen. Daher wird hier gerade eine Mischung aus Brei und BLW praktiziert. Praktisch ist vor allem Fingerfood, das auch die Eltern mitessen können.

Leider hatte die kleine Maus jetzt auch ihre erste richtige Erkältung. Mit fast zehn Monaten hat es sie lange verschont. Doch nachdem ich einen Tag so richtig flach lag und der Papa alles wuppen musste, hat es sie auch erwischt. Zum Glück nur mit Schnupfen. Doch wer ein Baby oder Kind hat, weiß sicher wie man mitleidet, wenn sie keine Luft kriegen – und sei es nur, weil die Nächte dadurch unglaublich anstrengend, durchwachsen und kurz werden. Zu guter Letzt hat mein Mann noch einen Magen-Darm-Virus mitgebracht. Zum Glück hat er ihn für sich behalten. Dennoch waren wir gute zwei Wochen irgendwie alle außer Gefecht. Da hilf nur Ingwertee und abwarten. Ich wäre gern hier etwas aktiver gewesen, doch das richtige Leben hat nun mal Priorität.

Sportlich unterwegs?

sportlich im März

Tja, wie das so ist, wenn man krank ist… Sah eher mau aus eine Weile und der Wiedereinstieg fiel mir schwer. Ob das an den anstrengenden Nächten und Tagen oder einfach der noch nicht ganz ausgestandenen Krankheit lag, kann ich gar nicht sagen. Lediglich ein Spaziergang war bei entsprechendem Wetter mit der Maus eigentlich täglich drin.

Jetzt zum Monatsende wird es wieder besser und ich komme in meine Routine. Trotzdem merke ich mehr und mehr, wie es mit aktivem Kind einfach anstrengend ist, sich abends noch zum Workout zu motivieren. Hut ab vor allen sportlichen Eltern mit mehreren kleinen Kindern. Für mich ist das Ganze gerade ein Balanceakt zwischen fehlender Regeneration und fehlendem Ausgleich, wenn ich nichts mache. Noch passt es, aber ich muss mich echt zusammenreißen, damit meine fünf Trainingstage weiterhin erhalten bleiben. Was mir tatsächlich hilft, ist darauf zu achten, hauptsächlich Wasser zu trinken. Mit einem Glas gleich nach dem Aufstehen und auch regelmäßig über den Tag verteilt fühle ich mich fitter. Mal sehen, ob ich das die nächsten Monate beibehalten kann.

Im März heiß geliebt

Ich habe diesen Monat eine kleine Schokosucht entwickelt. Momentan schmeckt mir Schokolade mit 85% Kakaoanteil so unglaublich gut, dass ich mich zusammenreißen muss, nicht täglich welche zu essen. Früher fand ich sie viel zu bitter, doch jetzt ist sie genau schokoladig genug. Probiert das unbedingt mal aus!

Viel im Internet gestöbert habe ich diesen Monat nicht. Irgendwie war dazu kaum Zeit. Dennoch bin ich auf einen tollen Blog gestoßen, auf dem undogmatisch über das Thema Bioernährung und ihre Vorteile, sofern es sie gibt, geschrieben wird. Zu vielen Lebensmitteln gibt es fundierte Einschätzungen, ob der Griff zu Bio sinnvoll oder ein konventionelles Produkt auch gar nicht so schlecht abschneidet. Fand und finde ich echt informativ.

Außerdem habe ich momentan unglaubliche Lust auf Salat. Es gibt gerade jeden Mittag einen. Meist bestehend aus Feldsalat, Tomate, Paprika und getoppt mit Ei, Feta oder roten Linsen. Als Dressing mische ich meist Joghurt mit Knoblauch (sorry Mitmenschen), Salz, Pfeffer und Zitrone. Lecker! Morgens gibt es dafür momentan am liebsten Joghurt, Skyr, Beeren und Müsli.


Das war es schon für diesen Monat in dem gefühlt wenig und doch so viel passiert ist. Habt schöne Osterfeiertage. Ich backe jetzt einen Osterzopf für das Frühstück morgen. Freut euch auf das Rezept 🙂

Kommentar verfassen