Home FamilieBaby [Blogmas] Geschenkideen fürs 6 Monate alte Baby

[Blogmas] Geschenkideen fürs 6 Monate alte Baby

von Kirsten

Unsere Kleine erlebt bald ihr erstes Weihnachtsfest und wird sicher gar nicht so viel davon mitbekommen. Sie ist an Heiligabend knapp sieben Monate alt. Natürlich wird sie den Trubel erleben. Wird merken, dass plötzlich die Großeltern etwas länger da sind und vielleicht auch die veränderte Stimmung wahrnehmen. Die Kleinen haben ja sehr sensible Antennen, was so etwas angeht. Doch verstehen, worum es geht, wird sie noch nicht. Trotzdem wollen insbesondere Oma und Opa natürlich wissen, was sich das Kind „wünscht“. Tja, gar nicht so einfach zu beantworten. In dem Alter sind die Kleinen ja doch noch eher anspruchslos.

Meine Kleine würde wahrscheinlich einen Wunschzettel mit etwa folgendem Wortlauf schreiben:

  • Milch, wenn sie hungrig ist
  • Getragen werden, wenn sie müde ist oder kuscheln will
  • Frische Windeln, wenn nötig
  • Die Nähe von Papa und Mama
  • Schnuffeltuch zum Spielen (oder jegliches Äquivalent wie Spucktuch, Hose, Socken oder Windel)

viel mehr braucht es momentan in ihrer Welt nicht. Dennoch gibt es natürlich das ein oder andere Spielzeug, das sie begeistert und das ich als Geschenkidee für ein Baby bis zum sechsten Monat weiterempfehlen kann.

Aktivetywürfel

Wir haben einen ganz schlichten, den ich in der Schwangerschaft im Rossmann gekauft habe. Seit sie mit dem Greifen anfing, hat sie immer wieder gern mit ihm gespielt. Noch heute gehört er zu ihren Favorieten und wird sicher noch eine Weile ihr Interesse wecken. Mit vielen unterschiedlichen Texturen hat sie viel zu entdecken, kann daran lutschen und konnte schon früh nach den befestigten Ringen und Schlaufen greifen. Außerdem kann man ihn gut am Activetycenter befestigen. So kann auch ein Baby, dass noch viel auf dem Rücken liegt, bereits damit spielen.

O-Ball:

Wir haben einen ganz einfachen ohne jeden Schnick-Schnack. Vorteil: Er kann in den Geschirrspüler und wandert dort auch immer mal wieder rein. Es gibt auch Varianten mit Rasseln etc. Doch noch reicht ihr der Ball auch so. Sie kann ihn super greifen, mit einer Schnullerkette ist er auch leicht am Kinderwagen befestigt und später kann man mit Backpapier oder Alufolie sehr leicht selbst ein faszinierendes Lautabenteuer basteln.

Activetycenter/ Babygym:

Diese gibt es in jeder Ausführung, aus Holz, mit Stoff, auch mit Licht und Musik. Hier sollte man selbst schauen, welches einem am meisten zusagt. Etwa ab zwei bis drei Monaten wurde die Decke interessant und ist es immer noch. Da die meisten Teile etwas teurer sind, eignet es sich gut als Geschenkidee. Natürlich muss es zeitlich auch passen.

Bücher:

Natürlich kann ein so kleines Kind noch nicht viel mit Büchern anfangen und vorlesen ist auch kein Vorlesen im eigentlichen Sinn. Dennoch halten wir Bücher für ein sinnvolles Geschenk. Schon jetzt kann man abendliches Vorlesen in das Zubettgeh-Ritual einbauen. Stoffbücher eignen sich auch super, um mit dem Baby zusammen zu blättern und den Kleinen einfach ein bisschen was zu erzählen.

Spielmatten:

Je aktiver die Mäuse werden, desto sinnvoller finden wir es, den Boden etwas zu polstern und einen kleinen Spielbereich einzurichten. Die Puzzlematten sind für uns da sehr praktisch, da man sie flexibel legen kann. Sie sind abwischbar und können ggf. sogar auf der Terrasse oder im Garten zu einem Spieluntergrund ausgelegt werden. Senkrecht gelegt, können sie auch Wände oder Möbel vor kindlichen Übergriffen bewahren (natürlich nicht als Ersatz für eine angemessene Absicherung. Alles was ein mobiles Baby in die Hand bekommen kann, sollte auf Babysicherheit untersucht werden).

Dinge für später

Wenn ich ganz ehrlich bin, haben wir gefühlt schon viel Spielzeug. Wir bieten lieber weniger an, damit sich die Kleine auch tatsächlich mit dem was sie gerade bekommt auseinandersetzen kann. Man braucht da unserer Meinung nach auch gar nicht so viel. Gerade zu Weihnachten kann man sich daher auch Dinge wünschen, deren Anschaffung später ansteht und die eventuell kostenintensiver sind. Für uns wären das beispielsweise:

  1. Ein Lauflernwagen aus Holz (wobei wir noch unsicher sind, ob man den wirklich braucht)
  2. Ein Laufrad
  3. Ein Sandkasten
  4. Babygeschirr – es gibt wirklich schöne Teller aus Silikon, Plastik oder Bambus. Das schenken sicher auch die Großeltern gerne
  5. Geld für einen Reborder-Kindersitz. Hier gehen die Meinungen ja auseinander. Wir hätten aber später gerne einen guten und die kosten nun mal leider recht viel
  6. Geld auf ihr Sparbuch. Bevor irgendein unnötiger Trödel hier landet, finden wir es sinnvoller eine kleines monetäres Geschenk zu machen, von dem sie später sicher viel mehr hat.

Klar kann die Kleine damit noch nichts anfangen, aber wie gesagt, versteht sie den Sinn von Weihnachten ja auch noch nicht und für sie besitzt ein Geschenk ja auch noch keine Bedeutung. Daher finden wir es deutlich sinnvoller, in Dinge zu investieren, die wir später eh noch anschaffen würden, als Dinge im Schrank verstauben zu lassen.

Übrigens ganz wichtig: Buntes, knisterndes Geschenkpapier – das finden Babys nämlich wirklich klasse 😉

Was sind eure Tipps für Weihnachtsgeschenke ans Baby?

0 Kommentar
0

Weiterlesen

Kommentar hinterlassen

*Durch die Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Datenschutz ist wichtig. EinfachFamilie.net verwendet Cookies, wenn du dieses Blog weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren Weitere Informationen